Laser 22th Bavarian Open

schönes Wetter, wenig Wind

Die 22th Bavarian Open auf dem Wörthsee hatten dieses Jahr zwar schönes Wetter aber wenig Wind. 13 Starter in der Standart- und 10 Segler in der Radial-Klasse konnten bei leichten Winden aus am Samstag vier Wettfahrten aussegeln. Am Sonntag war der Wind dann zu schwach zum Segeln.

Es gewann nicht wirklich überraschend der auch international erfolgreiche SVW-Segler Wolfgang Gerz vor Michael Marcour (HSC) und Jonas Nissen (DTYC). Ein geschlossenes SVW-Ergebnis brachten Markus Räschle, Florian Huber, Thomas Lange Teja Ulrich auf den Plätzen 6 bis 9. Bei den Radial gewann Marco Casalini (MRSV) vor Nina Loser (ASC) und Gerhard Tunger (SCLA). SVW-Segler waren in dieser Klasse nicht am Start.

Hier das vollständige Ergebnis der Regatten Standart und Radial.

Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski beenden gemeinsame Karriere

„Ohne euch wären wir niemals so weit gekommen!“

In einer persönlichen Erklärung haben Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski Freunden und Fans mitgeteilt, dass sie ihre gemeinsame Karriere beenden. Für beide sei es im Herbst 2013 eine Wette auf eine gemeinsame Zukunft und auf die Fähigkeiten des Anderen gewesen. Knapp drei Jahre später könne man mit Stolz auf die gemeinsame Zeit zurückblicken, so die Spitzensegler.

„Zwar konnten wir bei den Olympischen Spielen weder über uns hinauswachsen, noch durchgehend eine gute Leistung abliefern, aber dennoch blicken wir zurück auf drei Jahre toller Entwicklung und Erfolge. Wir können eine Menge von den Olympischen Spielen mitnehmen: Es war fantastisch, ein Teil der weltweiten Sportelite zu sein und sich im Wettkampf mit den Weltbesten zu messen. Die Offenheit über alle Nationalitäten hinweg könnte Vorbild sein für den Rest der Welt!“

Im Rückblick stellten beide auch fest, dass sie als Außenseiter im Kampf um das Olympiaticket angetreten waren. Nach etwa einem Jahr als Team habe man dann bereits die nationale Spitze erobert. „Der EM Titel sowie zwei Top 10 Ergebnisse bei den Weltmeisterschaften im Jahr 2015 und 2016 zeigte, dass wir in der Weltspitze angekommen waren. Das Olympiaticket war uns bereits nach zwei von drei Ausscheidungen so gut wie nicht mehr zu nehmen! Natürlich hätten wir diese drei gemeinsamen Jahre gerne mit dem olympischen Finale gekrönt, leider blieb uns dies - trotz sehr guter Aufholjagd - aber verwehrt“, so Gerz und Szymanski.

Neben seinen Segelpartnern sowie Familie und Freundin und sagte Gerz großen Dank dem Seglerverein Wörthsee und all seinen Mitgliedern. „Der Rückhalt aus dem Verein und die Unterstützung waren unbeschreiblich!“ Auch Olli dankt dem SVW. Für beide steht fest: „Ohne euch wären wir niemals so weit gekommen!“

Ferdi freut sich nun nach acht Jahren ständig auf Achse auf etwas mehr Ruhe und Beständigkeit im Leben und stellt seine akademische und berufliche Zukunft in den Vordergrund. „Gleichzeitig“, so Gerz, „habe ich nichts von der Faszination für den Segelsport verloren. Ich werde deshalb sicherlich dem Segelsport weiterhin die Treue halten, nur eben in einer anderen Form. Gerne bin ich auch bereit, mein Wissen mit dem Nachwuchs zu teilen und den jungen Seglern zu helfen!“

Ferdi und Oliver beenden Olympia als Elfte

In einem spannenden Rennen konnten sich unsere Segler Ferdi und Oli leider nicht für das Medal Race der Olympischen Spiele von Rio qualifizieren. "Heute haben wir den Karren nach einer wirklich schwierigen Woche für uns mit den Plätzen 6,4,6 noch so gut wir konnten aus dem Dreck gezogen. Als wir an Land kamen sah es auch so aus, als hätten wir uns als zehnte für das Medal Race qualifiziert. Einige Proteste (ohne unsere Beteiligung) machten daraus aber leider doch noch den 11. Platz" schrieben die beiden Athleten auf Facebook.

"Wir haben heute noch einmal alles gegeben, sind stolz auf unser Comeback und natürlich traurig das Medal Race verpasst zu haben. Vielen Dank an euch alle fürs Daumen drücken und mitfiebern. Es war eine große Ehre ein Teil des Deutschen Teams sein zu dürfen und uns mit der Weltelite messen zu dürfen."

SVW-Vorstandsmitglied Helmut Rittner gratulierte den beiden: "Wir haben via Trekking euren spannenden Platzkampf verfolgt. Zuerst Platz 11, dann 10 und Medalrace, dann wieder Platz 11. Danke für Euren Kampfgeist. Nach den Schwerwindregatten habt Ihr Euer seglerisches Können mit den guten Platzierungen bewiesen. Genießt die restlichen Tage und kommt gut zurück!"

Ferdi und Oli, wir sind stolz auch euch!

Trauer um Florian Horber

Der Segler Verein Wörthsee trauert um seinen Vorsitzenden Florian Horber, der am vergangenen Samstag im Alter von 70 Jahren verstarb. Mit ihm verliert der Verein einen Regattasegler und Vorsitzenden, der über viele Jahre mit Herzblut erfolgreich den SVW zu einem kleinen, sportlich erfolgreichen und gut situierten Verein geführt hat. Mit viel Engagement hat er die Förderung unserer Mitglieder und Rio-2016-Olympiateilnehmer Ferdi Gerz und Oliver Szymanski ermöglicht.

Mit Florian Horber verlieren wir einen langjährigen Freund, der als Netzwerker viele Verbindungen geschaffen und wesentlich das Erscheinungsbild des Vereins geprägt hat. Horber trat 1962 am 9. Juli in den Verein ein und verstarb am 9. Juli, also am Tag seiner 54-jährigen Mitgliedschaft. Er wurde 1988 ins Amt des Ersten Vorsitzenden - oder wie er sagte „Präsi“ – gewählt und war somit der vierte Vereinsvorsitzende nach Wilhelm Lindner, Hans Neuberger und Konrad Aumiller seit der Vereinsgründung 1922.

Der Verein nimmt in einer „Blauen Stunde“ vor dem Lindnerfest Abschied von Florian Horber. Das Fest und die traditionelle Regatta finden statt. Das war sein Wunsch. 

Gelungener Wörthsee-Cup 2016

Nach einem nahezu windfreien Wochenende letztes Jahr konnte der Wörthsee-Cup 2016 für die Kielzugvögel dieses mal bei herrlichem Wetter und gutem Wind durchgeführt werden. Wunderschönes Sommer-Sonnen-Segeln bei karibisch-türkis-farbenem warmem Wasser und weiß-blauem bayerischen Himmel genossen die Teilnehmenden bei 2-4 Windstärken.

In einem Feld von 27 Booten und in drei Wettfahrten gewannen Steuermann Alexander Morgenstern (DUYC) mit Vorschoterin Anja Lubisch (SCNE) vor Bernhard und Wanda Breitenhuber (beide YCSS) und Gerhard Zimmerly mit Irmgard Steinberger (beide SCSTS). Beste SVW-Segler waren Wolfgang und Claudia Emrich auf Platz 5, Carsten Schön und Florian Appel auf 15, Klaus und Johanna Ebbinghaus auf Platz 17, Gerhard Zieris und Veronika Krug-Zieris auf 21 sowie Kerstin Markes mit Vorschoter Achim Ackermann auf Platz 24. Herzlichen Glückwunsch allen!

Das ausführliche Ergebnis finden Sie hier.

 

 

Sieben Siege für deutsche Segler bei Kieler Woche - Gerz und Szymanski gewinnen 470er

SBeim letzten Heimspiel der Seglerinnen und Segler des Audi Sailing Team Germany 40 Tage vor den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewinnt die Segel-Nationalmannschaft bei der Kieler Woche (18. bis 26. Juni 2016) elf Medaillen – siebenmal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze. Die Siege holen sich: Heiko Kröger (Jersbek) in der 2.4mR, Tina Lutz (Holzhausen) und Susann Beucke (Strande) im 49erFX, Ferdinand Gerz (München) und Oliver Szymanski (Berlin) im 470er, Philipp Buhl (Sonthofen) im Laser Standard, Phillip Kasüske (Berlin) im Finn, Paul Kohlhoff und Carolina Werner (Kiel) im Nacra17 sowie Lasse Klötzing (Berlin), Jens Kroker (Hamburg) und Siegmund Mainka (Borken) in der Sonar.

(Foto: www.segel-bilder.de)

Korsarpokal Ergebnis

Die Regatta der Korsare am Wochenende des 12. Juni hatte etwas Wetterpech. Am Samstag war lediglich eine Wettfahrt möglich, bevor es flau und gewittrig wurde. Am Sonntag konnten dann aber bei Süd-Südwest-Wind drei saubere Wettfahrten gesegelt werden. Den ersten Platz belegte Steuermann Jens Grass (MYC) mit Vorschoterin Birgit Schwab (SGW) vor Markus Klug (WSC) mit Stephanie Jörges (AmSC) und Michael und Nina Heilingbrunner (beide AmSC). Bester SVW-Korsar war Rolf Szczepanek mit seinem Vorschoter Moritz Harteneck (CKA). Insgesamt nahmen 13 Boote an der Regatta teil.

Hier die vollständige Ergebnisliste.

Ergebnis der Opti-Regatta

38 Optis und 5 ObenBics eröffneten die SVW-Regatta-Saison. Bei den Optis gewann Anna Houdek (BYC) vor Clemens Wachsmann (SCFF) und Moritz Wagner (DTYC). Bester SVW-Segler war Benedikt Knapp (8) gefolgt von seinem Bruder Konstantin Knapp (12). Paulina Schmidt kam auf Platz 28. Bei den Open Bics gewannen die SVW-Segler Fabio Krupp vor Felix Schmidt. Herzlichen Glückwunsch allen Seglern und Gewinnern.

Und hier die Opti-Ergebnissen und die Open-Bic-Ergebnisse.

Neuer Kran ist einsatzbereit

Der neue Kran im SVW ist ab sofort einsatzbereit. Nachdem Mole, Kranfundament und Pflasterung erneuert wurden konnte Ende April der Kran aufgebaut und mit 2500kg geprüft und freigegeben werden. Herzlichen Dank gilt den Bauleitern Jakob Janich und Helmut Rittner sowie Michi Schupp und Paul Grundler für die Lieferung der Gewichte. 

SVW startet mit Bauarbeiten in die Segelsaison 2016

Mit Bauarbeiten ist der Seglerverein Wörthsee in die neue Segelsaison gestartet. Da sich die Hafenmole mit den Jahren immer mehr Richtung See geneigt hat und der Schiffskran nicht mehr gerade steht, sind bis zum Start der Segelsaison größere Arbeiten fällig.

Am ersten Märzwochenende trafen sich deshalb zehn Vereinsmitglieder, um den Kran abzubauen und die Platten in einem vorderen Streifen zu entfernen. Die Plastersteine einer Fläche von 30 Meter Länge wurden zwischengelagert. Ab Mitte März wird die Schrobenhausener Firma Gebrüder Wöhrl damit beginnen, hinter der alten eine neue Spundwand zu setzen, mit der die Hafenmauer abgefangen wird.

Ein neuer Kran wird gesetzt und erlaubt künftig auch Boote bis 2000kg zu kranen. Besonders bei nassen Booten kann dieses Gewicht schnell erreicht werden. Selbstverständlich sind alle Baumaßnahmen mit den zuständigen Gremien abgestimmt und genehmigt.

Neue Spundwand ist gesetzt

Im Seglerverein gehen die Arbeiten an der Mole zügig voran. Nachdem der alte Kran abgebaut wurde, konnte die neue Spundwand gesetzt werden und alte Baumstöcke ausgegraben gegraben werden. Auch hat das Wasserwirtschaftsamt die neue Mole überprüft, ohne Beanstandung! Der nächste Schritt ist ein Fundament für den neuen Kran. Und wenn dann die Platten wieder gelegt sind, kann die neue Segelsaison kommen.

Mole und Kranfundament sind fertig

Bis zum Frühjahrsarbeitsdienst am 16. April soll alles fertig sein. Das hat sich der Vorstand des SVW vorgenommen und er liegt gut in der Plandung: Die Mole und das Kranfundament sind fertig gestellt. Durch rege Teilnahme war der zweite Arbeitsdienst war sehr erfolgreich.

Das alte Pflaster wurde per Hand entfernt und die Unterstützung mit den Maschinen der Firma Garten-Aumiller hat uns den Abtransport erleichtert. Ganz herzlichen Dank für den Support! Jetzt noch pflastern und neuen Kran installieren. Und der Segelsommer kann kommen.

SOS-Regatta am 9. und 10. Mai

Die erste Opti-Regatta ist gelaufen, dieses mal auch mit einer Regatta für OpenBICs. Hier gewann Leonard Beyer (HSC) vor David Lamb (YCRa) und Kian Tedeskino (HSC). Bester SVW-Segler bei den OpenBics war Luca Huber als Sechster.

Bei den Optis siegte Moritz Gießelmann (BYC) vor Laila Möbius (HSC) und Jule Ernst (DTYC). Elena Krupp erreichte mit Platz 8 das beste SVW-Ergebnis. Alle Ergebnisse gibt es hier. Bei der Siegerehrung stieß unser Vereinshaus (wieder mal) an seine räumlichen Grenzen.

(Fotos: Schupp)

Überraschung bei den Katamaranen

Vom 14. bis 17. Mai trafen sich mehr als 60 TOPCAT Katamarane zur Internationalen Deutschen Bestenermittlung und zur Internationalen Österreichischen Staatsmeisterschaft am Tegernsee. Dabei gelang den beiden Booten vom SVW in der Jugendklasse K4 eine faustdicke Überraschung. Die Plätze 1 und 2 in der ersten Wettfahrt am Donnerstag ließen die etablierten Teams aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Lettland aufhorchen.

Bis Sonntag konnten die als Außenseiter gestarteten SVW Segler dann 3 der insgesamt 5 Wettfahrten für sich entscheiden und hatten sich großen Respekt der Konkurrenz verdient. Felix Schmidt und Hanna Schneider gelang mit zwei ersten Plätzen der Sprung auf Platz 3 der Gesamtwertung, während für die zweite SVW Mannschaft Jonas Schupp / Elena Krupp die Plätze 2, 1, 2, 3,(3) sogar für den Gesamtsieg reichten. Diese beindruckende Leistung unserer Nachwuchssegler ist umso bemerkenswerter, da die vom SVW im Rahmen der Jugendarbeit für ein Jahr geliehenen Boote erst vor wenigen Wochen in den Verein kamen und die Teams bisher nur sehr wenige Stunden Gelegenheit hatten, sich mit den ungewohnten Katamaranen vertraut zu machen.

Korsar-Regatta auf dem Wörthsee

Ein schöner Wind mit zwei bis vier Beaufort bescherte den Korsaren eine gelungene Regatta. In vier Läufen konnte aus den Teilnehmern ein souveräner Sieger ermittelt werden: Jens Grass gelang zusammen mit Birgit Schwab vier erste Plätze. Nicht zu schlagen! Glückwunsch! zur vollständigen Ergebnisliste geht es hier.

(Fotos: Koldt)

Europameister Ferdi Gerz und Oliver Szymanski

Ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro präsentierten sich Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski aus der Segel-Nationalmannschaft, dem Audi Sailing Team Germany, in Top-Form. Bei den „Open European Championships“ der 470er-Klasse in Aarhus/Dänemark (29. Juni bis 4. Juli 2015) wird das Duo mit herausragender Leistung Europameister. Bei den Frauen sind Annika Bochmann und Marlene Steinherr mit Platz vier als bestes deutsches Frauenteam ebenfalls unter den besten Zehn.

Besser hätten Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski nicht in ihre Olympiaqualifikation für Rio 2016 starten können. Schon vor dem finalen Medal-Race hatten sie mindestens den Titel des Vize-Europameisters in der Tasche. Dass es am Ende Gold wird, übersteigt auch die Erwartungen des 26-jährigen Steuermanns Ferdinand Gerz vom Seglerverein Wörthsee und seinem zwei Jahre jüngeren Vorschoter Oliver Szymanski vom Joersfelder Segel-Club aus Berlin.

„Unglaublich! Beim Auftakt der Olympiaqualifikation ist der mentale Druck natürlich besonders hoch, da wollten wir solide segeln und nicht zu viel Risiko gehen. Wir haben es geschafft, uns bei jedem Rennen auf uns zu konzentrieren und wenig Fehler zu machen“, resümiert Ferdinand Gerz.

Bei der sogenannten „offenen“ Europameisterschaft gingen bei den 60 Männerteams auch nicht europäische Mannschaften an den Start, sodass Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski mit einem zweiten Platz in der Gesamtwertung hinter den US-Amerikanern Stuart McNay/David Hughes den Europameistertitel gewinnen. EM-Silber geht an die Griechen Panagiotis Mantis/Pavlos Kagialis, Bronze an die Russen Pavel Sozykin/Denis Gribanov.

Foto:Photography/Nikos Alevromytis

Lindnerfest und Lindnerregatta

Das Lindnerfest und die dazugehörige Regatta sind Höhepunkt im Vereinsleben des SVW. Benannt nach dem ehemaligen und ersten Vereinsvorsitzenden Wilhelm Lindner vereint sie neue und alte Mitglieder des Vereins. Die Feste sind mittlerweile Legende.

In diesem Jahr konnte die Regatta bei schwächerem Wind durchgeführt werden. Bei den Kindern gewannen Benedikt Knapp (2.v.l.) vor seinem Bruder Konstantin Knapp (im Bild links). Elena Krupp (2.v.r) wurde dritte und Carla Saubert (im Bild rechts) vierte. Das Gesamtergebnis finden Sie hier.

Bei den Erwachsenen gewann – vollkommen unerwartet ;-) - Europameister und Internationaler Deutscher Meister im 470er  Ferdi Gerz (2.v.r.) im Laser vor Jutta Kaiser und Ralph Aicher (links im Bild) und Florian Huber (rechts im Bild). Auch hier haben das Gesamtergebnis.

Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes wurde außerdem unser Ehrenvorsitzender Konrad Aumiller für 75 Jahre SVW-Mitgliedschaft geehrt. Gefeiert wurde wie immer bis spät in den Abend.
(Fotos: Huber)

 

 

21th BAVARIAN OPEN Oktoberfest-Regatta am 26. und 27. September

Am letzten September-Wochenende gab es die 21te BAVARIAN OPEN Oktoberfest-Regatta. Bei frostigen 15 Grad Wassertemperatur gelang ein tolles Tournier mit insgesamt sechs Wettfahrten mit zwischen 1 und 5 Windstärken.

Das Feld von 16 Laser wurde beherrscht von den SVW-Seglern Wolfgang Gerz (Platz 1) und Florian Huber (2.) sowie Michael Marcour vom HSC auf Platz 3. In der Radial-Klasse ohne SVW-Beteiligung gewann Bianca Tunger vom SCLa. Herzlichen Glückwunsch!

Alle Ergebnisse gibt es hier:
Laser Standart
Laser Radial

Mit Finn- und O-Jollen-Finale und dem Herbstarbeitsdienst endet die Saison

Die Segelsaison beim SVG endete mit dem Herbstarbeitsdienst, bei dem die Mitglieder das Clubhaus einmotteten und die Stege abbauten. 

Letzte Regatta im SVW für dieses Jahr war das Finn- und O-Jollen-Finale am 10. und 11. Oktober. Bei schönem Wind konnten vier Wettfahrten durchgeführt werden.

Jetzt warten alle auf den Winter und hoffen auf einen schön zugefrorenen See, damit dieses Jahr endlich wieder einmal die Eissegler zum Zug kommen. Mal sehen ...

 

 

Mittwochsregatten für alle Segler

Jeden Mittwoch gibt es im SVW eine Abendregatta. Teilnehmen können neben allen Mitgliedern des SVW auch Wörthsee-Segler ohne Vereinsmitgliedschaft. Sie sind herzlich eingeladen mitzusegeln, egal mit welchem Boot und ob Regattaerfahren oder noch nicht. Wir freuen uns besonders über eine rege Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

Die Anmeldung erfolgt im SVW direkt vor der Regatta. Start ist jeweils um 18:00 Uhr und ab drei teilnehmenden Booten wird gewertet. Selbstverständlich kann die Regatta nur bei entsprechendem Wetter durchgeführt werden.

 

Neuwahlen im Vorstand des SVW

Auf der Jahres-Hauptversammlung des Seglervereins Wörthsee standen neben den Berichten und der Genehmigung des Haushalts für 2015 auch Neuwahlen auf dem Programm. Nachdem Monika Schweigert sich aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellen konnte, musste für den zweiten Vorsitz Ersatz gefunden werden.

Mit überwältigender Mehrheit wählten die Anwesenden neu in den Vorstand den bisherigen SVG-Sportwart Andreas Koldt als 2. Vorsitzender des Vereins. Er bleibt weiterhin aber auch für den Bereich Regatta-Sport verantwortlich. Zum neuen Sportwart wurde Dr. Claas Hohmann gewählt, der sich gemeinsam mit Simona Krupp um die Jugendförderung kümmert. In ihrem Amt bestätigt wurden Vereins-Vorsitzender Florian-Pius Horber, Kassier Helmut Rittner und Vorstandmitglied Jakob Jannich.

(Im Bild der neue Vorstand des SVW: von links: Helmut Rittner, Florian-Pius Horber, Simona Krupp, Dr. Claas Hohmann, Andreas Koldt und Jakob Jannich)

Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski sind Deutscher Meister 2014

Bei den IDM in Tutzing gelang Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski der Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Bei sechs Rennen gelangt ihnen einmal Platz 1 und einmal der 2. Platz. Vor dem Finaltag führten sie dann die Flotte an. Die letzten vier Rennen und das abschließende Medal Race genügten den beiden Seglern zum Titelgewinn.

Der SVG gratuliert unseren Seglern!

 

 

Optinale 2014 auf dem Pilsensee

Während die Korsare auf dem Wörthsee an Pfingsten ohne Wind den See nur zum Baden genießen konnten, wehte am benachbarten Pilsensee ein Lüftchen für die Optis. So konnte mit insgesamt 30 Startern aus der Opti A und B am Pfingstwochenende die 40. Optinale des Segelclub Pilsensee (SCP) stattfinden. Bei schwachem Wind aus Ost konnten je zwei Wettfahrten stattfinden.

Von den SVW-Teilnehmern kamen in der Opti-Klasse A Jonas Schupp auf Platz 2 und in der Klasse Opti B Luca Huber auf den 6. Platz. Weitere SVW-Platzierungen waren Ulrich Hauke (7), Luca Schupp (8), Felix Schmidt (9), Sarah Abele (15) und Paulina Schmidt (16).

Zu den vollständigen Ergebnissen geht es hier. Glückwunsch an alle SVW-Segler!

Optifant 2014 beim SCIA auf dem Ammersee

Bei durchschnittlich 4-5 Windstärken ging es am Wochenende vom 10. und 11. Mai auf dem Ammersee richtig zur Sache. Jonas Schupp und Felix Schmidt vom SVW ließen sich jedoch nicht von den Schaumkronen beeindrucken, zeigten Nerven und Durchhaltevermögen und segelten im Feld von 30 Optimisten souverän vorne mit.

Felix Schmidt erreichte Platz 7 mit den Plätzen 13, 3 und 2 in drei Wettfahrten und Jonas Schupp schaffte den Gesamtsieg mit zwei Wettfahrtsiegen und einem zweiten Platz

Bilder von Links: Siegerehrung bei den Optifanten / Felix Schmidt / Jonas Schupp (Fotos: Albert Fuchs, SCIA)

 

 

Neuigkeiten vom SVW-Team Ferdi Gerz und Oliver Szymanski

Der Weltcup in Hyeres liegt schon zurück und die Bilanz war für beide nicht zufriedenstellend.

Hier zum Bericht

Weil Sie in Palma de Mallorca trainieren, konnten Ferdi und sein neuer Partner Oliver nicht zur Mitgliederversammlung kommen. Aber per Video grüßen sie ...

Hier der Link zum Video

Das Jugendtraining läuft ...

Die ersten auf dem See war dieses Jahr die Jugend, die am 13. April schon trainierten.  Wassertemperatur derzeit: 10 Grad.

Im Mai waren das Training dann schon angenehmer.
(Foto: Teja Ulrich)

Mittwochsregatten starten am 21. Mai

In diesem Jahr finden die Mittwochsregatten nicht wie die letzten Jahre jeden Mittwoch sondern an festgelegten Terminen. Start mit der ersten ist der 21. Mai wie immer um 18.30 Uhr.

Weitere Termine sind 4. Juni, 11. Juni, 25. Juni, 9. Juli,  30. Juli, 6. August, 13. August, 20. August jeweils um 18.30 Uhr sowie weil später im Jahr um 18:00 Uhr am 10. September und 17. September. Für jede Wettfahrtserie gibt es eine Auswertung. Das Ergebnis der Lindner-Regatta wird hinzu gezählt und somit wird bis zum Saisonende ein "Clubmeister" ermittelt sein, bei den Erwachsenen und Kindern und Jugendlichen. Also anstrengen!

Weitere Infos zur Kulinarik und dem Wettfahrtmodus entnehmt bitte dem Aushang im Verein.

Ergebnis des Wörthsee-Cups für Kielzugvögel

Bei etwas durchwachsenem Wetter fand am 12. und 13. Juli der Wörthsee-Cup für Kielzugvögel statt. Nach einigen Gewittern konnt Wettfahrtleiter Andreas Koldt insgesamt vier Wettfahrten am Wörthsee segeln lassen.

Es gewannen Gerhard Zimmerly und Irmgard Steinberger (WSC) vor Herbert und Elisabeth Kujan (SCFF) und Heinrich Bäsl und Alexander Saller (SCW)

Aus den Reihen des Segler Vereins Wörthsee kamen Gerhard Zieris und Veronika Krug-Zieris auf den 11. Rang, Wolfgang Emrich und Franz Baumann auf Platz 14, Carsten Schön und Lorenz Baumann (SCF) auf den 17. Platz und Kielzugvogel-Neueinsteiger Kerstin Markes und Achim Ackermann auf den 23. Platz.

Hier zum Regatta-Ergebnis KZV

 

 

Lindnerfest und Lindner-Regatta

SVW feiert wunderschönes und sportliches Sommerfest

Bei Traumwetter feierte der SVW am 19. Juli sein traditionelles Sommerfest. Mit 25 Booten war die Traditions-Regatta, die nach dem ersten Vereinsvorstand Wilhelm Lindner benannt ist, gut besetzt. Nur - man kennt das ja vom Wörthsee - der Wind machte mit maximal 1 Beaufort keine gute Figur, so dass die Wettfahrt etwas zum Glückspiel wurde. (Die Gewinnner werden noch veröffentlicht).

Ab 19 Uhr begann dann das Fest mit italienischer Musik, einem phantastischen Catering und verschiedenen Ehrungen. Neben 25- und 40-jährigen Mitgliedschaften zeichnete Präsident Pius Horber das Mitglied Fritz Huber für 65 Jahre Mitgliedschaft im SVW mit einer Ehrennadel aus.

Ferdi Gerz berichtetet von den nächsten Vorbereitungen auf das große Ziel Olympia Rio 2016 und bedankte sich für die Unterstützung des SVW. Mit einem rauschenden Sommerfest ging das Lindnerfest 2014 bis in den späten Abend. Ein Traum!

Ergebnis der Optiliga 2014

Die Optiliga 2014 ist nach insgesamt acht Wettfahrten entschieden. Ausgerichtet wurde sie vom Segler Verein Wörthsee (SVW), dem Herrschinger Segelclub (HSC), dem Segelclub Inning am Ammersee (SCIA) und dem Segel-Club-Pilsensee (SCP).

Für die Segler des SVW lief die diesjährige Optiliga erfreulich: In der Gruppe der Älternen wurde Linus Ziegler erster und Luca Schupp fünfter. Paulina Schmidt wurde in der Gruppe der Jüngeren insgesamt dritte. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

Zur Liste des Gesamtergebnisses geht es hier.